„Neue Prosa aus Schleswig-Holstein“

003

Wie kann man sich schnell eine gute Übersicht an neuen und unbekannten Autoren verschaffen? Für mich als Buchhändler ist es eine Fülle an Texten und Werken, die mir vorgeschlagen werden. Besonders junge oder und unbekannte Autoren haben es schwer, sich in dieser Flut an Neuerscheinungen zu behaupten und entdeckt zu werden.

Wie kann man diese Autoren unterstützen und möglichst vielen Lesern zugänglich machen? In dieser Position sieht sich auch jeder Verlag sowie die Kulturträger einzelner Regionen. Besonders die Literaturhäuser laden oft zu Lesungen und Veranstaltungen von sowohl bekannten als auch noch unbekannten Autoren ein. Oft neigt man dazu, die Verlagsvorschauen oder die Veranstaltungskalender nach für sich bekannten Autoren zu durchsuchen. Einen Text, einen Roman zu lesen von einem unbekannten Autor ist für manche Leser eine kleine Hemmschwelle.
Der Rotary Club Mittelholstein hat erstmalig 2015 in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Schleswig- Holstein und dem Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel einen Kulturpreis für Neue Prosa in Schleswig- Holstein ausgeschrieben.

Jetzt ist eine Anthologie dazu erschienen, für die die Jury acht der eingereichten Texte ausgewählt hat. Diese Sammlung mit dem Namen „Neue Prosa aus Schleswig-Holstein“ beinhaltet Texte von Christopher Ecker, Andreas Fehler, Alexandra Göpfert, Olaf Koch, Birgit van der Leeden, Ole Petras und Uwe Warrach. Ferner befindet sich im Buch auch die mit dem Kulturpreis ausgezeichnete Erzählung »Ein alter Falter« von Svenja Leiber.
Einige Texte lesen sich sehr emotional und klug und sind in einer anspruchsvollen Sprache geschrieben. Es macht Freude in diesem Band zu lesen, zu blättern und neue Autoren für sich zu entdecken.
Nicht alle Erzählungen und Fragmente werden einem gefallen, denn ab und zu wirkt es etwas gewollt und sehr verkopft, aber im Großen ist eine tolle Auswahl getroffen worden, die auf Folgebände dieser Art hoffen lässt.

Ergänzt wird der literarische Teil durch vier Essays von Sara Dušanić: „Der untote Autor. Überlegungen zur Renaissance der Schriftstellerfigur“, Jochen Missfeldt: „Neue Prosa gesucht oder Abenteuer des Schreibens“, Wolfgang Sandfuchs: „Literaturland Schleswig-Holstein. Kein Paradies für neue Autoren“ und Ruth Benders Laudatio zur Verleihung des Preises „Neue Prosa“.

Die Anthologie gibt es in der Buchhandlung Almut Schmidt

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Erlesenes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s