Eva Tind: „Ursprung“

Wo ist unser Platz in der Welt? Ein Familienroman voller berauschender Bilder, die stets mit der Lebensquelle, dem Ursprung und den persönlichen Wurzeln spielen. Es ist ein Familienbild, das erst durch die Trennung das Gemeinsame aufspürt. Mit einer Leichtigkeit beschreibt die Autorin die Tiefgründigkeit der Charaktere und wirft diese in ziemlich kurze Szenen, die kontinuierlich zum Ursprung strömen und dabei ab und zu den Schritt zurück machen, um das gesamte Bild zu vervollständigen.

Kai und Miriam lernen sich in Kopenhagen kennen und es entsteht eine Beziehung. Doch ist es Kai, der immer etwas mehr gibt und liebt. Miriam ist sehr auf sich und ihre Kunst fixiert. Miriam wird schwanger und möchte eigentlich kein Kind, das ihre Kreativität und den künstlerischen Freiraum begrenzen würde. Wenn Kai das Kind will, würde Miriam das Sorgerecht ihm überlassen und das Kind austragen. Somit tritt Sui in ihr Leben. Miriam wird eine erfolgreiche Künstlerin, die einen weltweiten Bekanntheitsgrad erlangt. Sie hat ihre Kunst vor die Familie gestellt und hat einen Mann geheiratet, der sie in der gehobenen Kunstwelt platzieren konnte. Kai betreibt mit einem Partner ein Architektenbüro und ist stets für seine Tochter, Sui, da. Mit der Volljährigkeit entschließt sich Sui, zu ihrem Freund zu ziehen. Kai empfindet mit dem erneuten Verlust eine Leere, die er auf anderen Wegen zu füllen versucht. Durch seine koreanischen Wurzeln ist er der spirituellen Sinnsuche gegenüber offen eingestellt. Diese Spiritualität ist in ihm und ist kein erzwungenes Bild im Roman, sondern ergibt sich ganz natürlich passend zum Inhalt der Handlungsentwicklung. Er reist nach Indien, um dort in einem Retreat für sich Klarheiten zu finden.

Auch Sui wird aus der Bahn geworfen. Ihr Einzug bei ihrem Freund erweist sich als keine gute Entscheidung, denn die freie Liebe, die sie sich beide zugestehen, nimmt er zu wörtlich und verletzt sie immer mehr. Auch gesundheitlich ist einiges im Ungewissen und die Diagnosen versetzen sie immer wieder in aufzehrende Wartezeiten. Sie sucht ihre Mutter, Miriam, auf, die zurückgezogen in einem Waldgebiet wohnt. Miriams Ehe nahm auch einen tragischen Verlauf und somit ist sie nach Skandinavien zurückgekehrt. Sie macht auch innerhalb ihrer Kunstauffassung eine Veränderung durch und möchte ein letztes, großes Werk erschaffen, das die Zeiten überdauern und die Natur miteinbinden soll. Ein Werk, das das Paradies einzäunen und darstellen soll. In dieser Schaffensphase treffen Tochter und Mutter nach einiger Zeit erstmals aufeinander. Doch die Begegnung bringt nicht die erhofften Antworten und Klarheiten. Die Distanz ist zu groß und der wortwörtliche Schutzwall ist zu fest um das Leben der beiden gemauert.

Sui beginnt ihre Suche nach dem Ursprung. Einem Ursprung, den sie auf der väterlichen Seite vermutet. Sie beginnt in Korea nach Antworten zu tauchen. Sie reist nach Marado, die Insel der Perlentaucherinnen.

Das Buch verführt beim Lesen. Die vermeintliche Einfachheit verzaubert die Gedanken. Durch gut gezeichnete Figuren, authentische Dialoge und einer für sich eigenen Sprache bekommt das Werk einen besonderen Sound. Vieles ergibt sich lebensnah und ist doch zuweilen unbemerkt überspitzt dargestellt. Das philosophisch Angedachte ist bodenständig, natürlich und nicht aufgesetzt eingearbeitet. Ein Roman über die existentielle Ursprungssuche. Eva Tind ist eine dänische Autorin, die mit „Ursprung“ zum ersten Mal auf Deutsch verlegt wurde. Aus dem Dänischen wurde das Werk von Ursel Allenstein übersetzt. Das Buch wurde für den DR Romanpreis nominiert

Zum Buch in unserem Onlineshop

Weitere Lesetipps von mir und tolle Gäste auf YouTube: Leseschatz-TV

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Erlesenes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s