Milena Busquets: „Auch das wird vergehen“

Suhrkamp Busquets Auch das wird vergehen

„Wenn die Erde nach und nach von denen entvölkert wird, die uns lieben, dann werden wir schleichend, im Takt der Todesfälle, zu Unbekannten.“

Ein kleiner, fast schon leichter Roman, der uns in den spanischen Sommer einlädt. Der Ausflug zum Meer wird eine melancholische, traurige, aber auch witzige Reise. Blanca hat ihre Mutter verloren und fährt zum Familiensitz nach Cadaqués. Es sind alle Menschen um sie, die sie lieben, doch ist sie sehr in sich gekehrt. Da auch ihre beiden Exmänner und ihr verheirateter Geliebter dabei sind, kommt es neben den vielen Gesprächen auch zu Sex. Das ganze Haus ist erfüllt mit Leben durch die Anwesenheit der Kinder und der Freunde mit deren Partnern. Alles wirkt wie eine leichte Zeit im Sommer am Meer. Es wird viel getrunken und gekifft. Alle haben Zeit und die Möglichkeit für diese Auszeit und genießen in der Trauer die gemeinsamen Bootsfahrten und Abendstunden unter freiem Himmel. Doch ist die Trauer allgegenwärtig, die verstorbene Mutter begleitet Blanca stets in ihren Gedanken. So ist auch der Text als ein innerer Monolog mit dieser ein Ringen nach Verarbeitung und die Bekämpfung der seelischen Leere. Auch wenn Blanca Menschen um sich hat, ist sie allein und fühlt sich einsam. Doch trifft sie im Dorf jenen unbekannten Mann, der auch mit auf der Beerdigung war.

Blancas innere Zwiegespräche und der erste einsame Besuch am Grab der Mutter zwingen sie zur Einsicht. Jeder Schmerz, jede Trauer hat ihre Zeit und man kann diese nur für sich bezwingen, indem man diese zulässt und durch diese geht. Man kann sich nicht verstecken. Aber jede Trauer, jeder Kummer wird vergehen. Wie alles im Leben wird auch das vergehen.

Sind wir mehr das, was wir im Laufe unseres Lebens verlieren, als das was wir tatsächlich besitzen? Als Jugendliche sind wir noch unbekümmert und glauben, das Leben werde alle seine Versprechen halten. Der Begriff „unbekümmert“ beinhaltet den Kummer, der wohl mit den Jahren in uns einzieht und immer mehr seinen Raum einzunehmen versucht.

Ein Roman, der sich sehr zügig lesen lässt und elegant mit der Gefühlswelt spielt. Ein sanfter Roman, der mit seiner melancholischen Leichtigkeit etwas Tiefe vermissen lässt. Aber eine schöne, komische Lektüre bietet und ergreifende Bilder von Abschied heraufbeschwört. Ein Buch über Trauer, Freundschaft, Liebe und die allgemeine Schönheit des Lebens.

Zum Buch

4 Kommentare

Eingeordnet unter Erlesenes

4 Antworten zu “Milena Busquets: „Auch das wird vergehen“

  1. „Als Jugendliche sind wir noch unbekümmert und glauben, das Leben werde alle seine Versprechen halten. Der Begriff „unbekümmert“ beinhaltet den Kummer, der wohl mit den Jahren in uns einzieht und immer mehr seinen Raum einzunehmen versucht.“
    Ein leider sehr wahres Zitat von dir – oder dem Buch???
    Mit lieben Lesegrüßen, Heike

    • Liebe Heike,
      das sind meine Gedanken und Worte, die durch das Buch inspiriert wurden. Wenn ich etwas aus den Text zitiere markiere ich es auch meist ganz brav 😉
      Liebe und erlesene Grüße aus Kiel, Hauke

  2. Pingback: Milena Busquets. Auch das wird vergehen. | masuko13

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s