Jacqueline Thör: „obwohl sich eure gesichter fast berühren“

Lyrik, die man wirken und reifen lassen sollte. Denn hier werden Zwiespälte ausgetragen. Das Banale trifft das Tiefgründige, das Wütende tanzt mit der Hoffnung und die Trauer buhlt mit der Hingabe. Gedichte sind in Worte gekleidete Emotionen. Aber auch Verkopftes wissen diese Zeilen verspielt einzufangen.  

Jacqueline Thör studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Germanistik, Philosophie und Journalistik. 2019 erschien ihr Debütroman „Nenn mich einfach Igel„, ein intensives, surreal-realistisches Werk (die Besprechung befindet sich auch im Leseschatz). Hier zeigte sich schon der Hang der Autorin zur poetischen Sprache. Ihrer Poesie lebt sie nun in „obwohl sich eure gesichter fast berühren“ gänzlich aus. Es ist ihr lyrisches Debüt.

Die Texte sind seelische Aufrufe, die sich zuweilen selbst widersprechen. Dies verstärkt aber die Menschlichkeit der Inhalte. Denn es schreibt eine zerrüttete Seele, die ihr Schweigen bricht. Es beginnt mit undatierten Gedichten oder Fragmenten. Diese bereiten eine Stimmung vor, die an Georg Trakl (Zerfall), Gottfried Benn (Verlorenes Ich) und in Folge sogar etwas durch den halben Menschen an Blixa Bargeld erinnern.

Der Hauptteil des Werkes ist ein pandemisches Tagebuch. Hier werden alle Gefühle und Gedanken durcheinandergeworfen. Oft erklingt eine verzweifelte Trauer und Melancholie durch die Sprache. Mal heftig laut, dann wieder still und verkrochen. Der Reigen wird mit „Gesängen in den Ritzen unserer Fenster“ geschlossen. Alles ist rhythmisch, klangvoll und durchdacht. Aber auch das Schlichte zeigt sich hier und dort. Das Meiste ist einfach traurig schön zu nennen. Es sind Spiegelungen von Empfindungen in einer dunklen Zeit.

„sonst spiegelt sich / das große leid der welt / Klein in mir / doch seit kurzem / spiegelt sich auch / das kleine leid in mir / groß in der welt“

Siehe Jacqueline Thör bei und zu Gast auf Leseschatz-TV

Zum Buch in unserem Onlineshop

Weitere Lesetipps von mir und tolle Gäste auf YouTube: Leseschatz-TV

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Erlesenes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s